Wandern auf Graciosa

 

Sitzen im Haus, spazieren durch den Garten und wandern über die Insel

Dezember 2016

Wir geniessen die Dezembertage auf den Azoren. Wenn es regnet und stürmt, was im Winter schon mal vorkommen kann, lesen wir im Haus ein Buch und wenn die Sonne scheint, zieht es uns nach draussen in den Garten der Quinta Perpétua.
Dabei werden wir manchmal von Campari begleitet, die es liebt, wenn Menschen in ihrer Nähe sind, die sie zwischendurch mal streicheln!

 

p1340225

Campari, genannt Mügi

 

Jetzt im Dezember beginnen die Kamelien zu blühen.

p1090258

Blütenknospe der Kamelie (Camellia japonica)

 

 

 

 

 

 

 

p1090260

Kamelienblüte

 

 

 

 

 

 

 

Alle neun Azoreninseln sind von der Landwirtschaft geprägt. Auch auf Graciosa leben viele Bauern von Milchwirtschaft oder Viehzucht.

 

p1330231

Rinderweide auf Graciosa

 

Durch das milde Klima wachsen sehr leckere Früchte. Wer einmal die kleinen, festen, aromatischen Bananen der Azoren gegessen hat, schätzt danach die grossen, eher mehlig anmutenden Dinger mit wenig Geschmack aus dem Grosshandel nicht mehr sonderlich.

 

p1320849

Azorianische Bananen

 

Neben Zitrusfrüchten aller Art, gedeihen hier auch Mangos und viele andere exotische Früchte.

 

p1330889

Zitrone (Citrus)

 

 

p1330901

Mango (Mangifera indica)

 

Was wir hier aber vor allem mögen, ist ein Gemüse, das wir ausserhalb der Azoren noch nie gesehen haben, die Chuchus (oder Caiotas, wie sie hier heissen). Nur mit dem Sparschäler wird man der unregelmässigen Form mit ihren Furchen nicht gerecht. Dazu braucht es auch noch ein Messer und man muss  unter fliessendem Wasser oder mit Handschuhen pellen, da sie roh eine klebrige Substanz absondern, die man nur schwer von den Händen kriegt.
Nichts desto trotz ist es ein wunderbares Gemüse, das gekocht an Kohlrabi erinnert, aber viel feiner und edler schmeckt.

 

p1330877

Caiota oder Chuchu (Sechium edule)

 

Nicht zum Essen, aber wunderschön anzusehen, sind die Zapfen der Banksien.

 

p1340230

Zapfen der Banksia (Banksia)

 

Aber stopp, genug geschwärmt,… eigentlich wollen wir ja von unseren Wanderungen berichten.

Sehr schön ist die Kraterumrundung der Caldeira. Man blickt von oben auf Graciosa und das angrenzende Meer mit den weiteren Inseln der Zentralgruppe der Azoren: Terceira, Faial, São Jorge und Pico, mit dem höchsten Berg Portugals.

 

p1330962

Ilhéu de Baixo und am Horizont Terceira

 

Wenn wir dem Meer näher sein wollen, wandern wir von der Quinta aus an den alten Fischerhafen, die Folga, und durch das Dorf Luz wieder zurück.

 

p1330958

Folga bei Luz

 

Beide Wanderungen dauern eine gute Stunde. Falls man die Umrundung der Caldeira in Luz beginnt, was problemlos machbar ist, muss man mit ca. zwei Stunden rechnen.

Link zu den Wanderungen um die Caldeira und zur Folga: Da auf „google maps“ ein Teil des Weges zur Folga fehlt, haben wir dort eine ungefähre Strecke in die Karte gezeichnet.

 

 

Die grosse Wanderung

Heute wollen wir von Santa Cruz da Graciosa zurück nach Luz wandern.
Dazu fahren wir mit dem öffentlichen Verkehrsmittel in den Hauptort der Insel.
Die Fahrkarte wird im Bus gelöst. Der Chauffeur braucht dazu keine Computerkenntnisse. Die ganze Insel ist in vier Zonen eingeteilt und dafür reichen ein paar Blöckchen, von denen er die Tickets reissen kann. Für schwierigere Fälle, wie Mehrfahrtenkarten, hält der Fahrer eine Lochzange zum Entwerten bereit.

 

p1330984

Fahrkartenausgabe in einem Bus auf Graciosa

 

In Santa Cruz fahren wir auf den Busbahnhof, wo die ganze Flotte der öffentlichen Verkehrsmittel zu bewundern ist.

 

p1330986

Busbahnhof in Santa Cruz da Graziosa

 

Nun geht es zu Fuss weiter. Zuerst führt uns der Weg durch das Dorf ans Meer.

 

p1330989

Santa Cruz da Graciosa

 

Und da braucht Beat eine ganze Weile, um sich von dem strahlend blauen Meer wieder loszureissen. Eine Welle nach der anderen rollt heran und bricht schöner als die vorherige …

 

p1340021

 

 

 

 

p1340035

 

 

 

 

p1340043

 

 

 

 

p1340018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwann sieht er Annette nur noch von ferne und eilt ihr nach.

 

p1340007

 

An den Ästen einer Tamariske glitzern Tautropfen.

 

p1340051

Tamariske (Tamarix)

 

Bald zweigt der gutbeschilderte Wanderweg von der Küste ab ins Inselinnere. Dabei führt er an einigen Weinreben-Pflanzungen vorbei. Von Rebbergen kann man hier auf den Azoren nicht sprechen. Die Reben ducken sich hinter Steinmauern und werden nur knapp über dem Boden gezogen. Dadurch sind sie vom Wind geschützt. Der Untergrund ist bei älteren Anlagen meist mit schwarzen Lavasteinen ausgelegt, um die Wärme zu speichern. Hier dient dazu eine schwarze Plastikfolie.

 

p1340063

Reben auf Graciosa

 

 

p1340068

Wanderweg auf Graciosa

 

Ein kurzes Stück verläuft nun der Weg auf der wenig befahrenen Ringstrasse der Insel.

 

p1330975

Klare Linien, solche Bilder mag Beat.

 

Schon bald biegt der Wanderweg auf eine Nebenstrasse ab.
Nun ist es Annette, die eine Zeitlang nicht mehr zum Weiterwandern zu bewegen ist. Wer sie kennt, weiss warum … genau … ein Tier muss in der Nähe sein … und dann noch eine Katze!

Diese beobachtet uns interessiert von einer Mauer herunter.

p1340079

 

 

 

 

 

 

Kurz darauf taucht auch noch ihre Schwester auf, die wesentlich scheuer ist und uns keine Sekunde aus den Augen lässt.

p1340088

 

 

 

 

 

 

Wir sind nun schon ein schönes Stück den Berg hinauf gewandert, als wir ein Flugzeug sehen, das die Insel verlässt.
Falls da drin einer sitzt und glaubt, dass das kein Schwein interessiere, dann irrt er sich gewaltig.

 

p1340096

 

Mindestens EIN Schwein würde auch gerne seinem engen Koben entfliehen und in Spanien in den weiten Eichenwäldern weiden und herum suhlen.

 

p1340102

 

Etwas oberhalb von Fontes schauen wir zurück zu der markanten Windmühle und dem Leuchtturm „Farol da Ponta da Barca“.

 

p1340108

Windmühle in Fontes

 

Von hier bekommt man einen schönen Eindruck vom flacheren Teil der Insel, nordwestlich von Santa Cruz, mit seinen bewaldeten Hügeln.

 

p1340109

Santa Cruz da Graciosa liegt rechts.

 

Die Weiden sind hier nach alter Väter Sitte mit Natursteinmauern abgetrennt.

 

p1340117

Weideflächen auf Graciosa

 

Nun verlassen wir die Höhen um Fontes (ca. 350 M ü.M.) wieder und steigen nach Praia auf Meereshöhe ab.

Der Weg führt vorbei an grossen blühenden Aloen und vom Wind zerzausten Agaven.

 

p1330969

Aloe arborescens und Agaven am Wegesrand

 

Auf dem letzten Anstieg zur Caldeira wandern wir unter blühenden Eukalyptusbäumen.
Es ist lustig zu sehen, wie diese ihren Deckel, der an einen kleinen Hut mit Krempe erinnert abstossen und dann die Staubgefässe im Kreis herausstrecken.

Wikipedia weiss dazu: „… Wenn die Blüte sich öffnet, werden die Staubgefäße erweitert und das Operculum wird abgesprengt. Der Name des Eukalyptus (gr.: gut-versteckt) leitet sich vom Operculum und dessen Funktion ab. …“

 

p1340129

Eukalyptusblüten, -knospen

 

Nach gut fünf Stunden Wanderzeit sind wir zurück auf der Quinta Perpétua.

Link zur Wanderung von Santa Cruz über Fontes, Praia, die Caldeira nach Luz: Da auf „google maps“ ein Teil des Weges fehlt, haben wir dort eine ungefähre Strecke in die Karte gezeichnet. Den mittleren Teil der Strecke konnten wir nicht erstellen, da auf „google earth“ eine Wolke die Sicht auf den Boden verdeckt!

 

 

5 Gedanken zu “Wandern auf Graciosa

  1. Sehr schön – da freuen wir uns schon, dass wir in gut 3 Monaten mal wieder das „Azoren-Hoch“ besuchen dürfen: wenn es schon so selten zu uns in den Norden kommt – ja dann müssen wir uns eben auf den Weg machen! 😉
    Also – bitte meldet Euch unbedingt, wenn Ihr im Mai wieder in Schleswig-Holstein seid: es gibt aus unserer Sicht viiiiiiel zu besprechen! 😉

    • Statt Sturmtief Axel ein wenig mehr Azorenhoch, das wäre was. Wir hoffen, ihr habt das Unwetter gut überstanden. Vor richtig üblem Azoren-Winter-Wetter sind wir hier bisher verschont geblieben. Die Luftfeuchtigkeit ist zwar extrem hoch, aber es gibt zum Glück immer wieder sonnige Abschnitte.
      Und der Mai in Schleswig Holstein mit all den blühenden Rapsfelder ist ja auch wunderschön. Wir melden uns rechtzeitig, wir möchten euch sehr gerne persönlich kennenlernen, die Gesprächsthemen werden uns wohl kaum ausgehen.
      Annette und Beat

Nur zu! Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.