Frankreich 2015

 

12. Oktober 2015

Karte zu unserer Fahrt durch Frankreich:

 

Von einem kleinen Vogel und einem grossen Glockenturm

12. Oktober 2015

Auf der Fähre von Dover nach Dunkerque fliegt plötzlich ein kleiner Vogel durch das Bord-Restaurant. Annette sieht, wie er in einer Ecke bei einem Abfalleimer landet. Alleine wird er den Weg in die Freiheit durch die enge, automatisch schliessende Türe niemals finden.
Annette nähert sich dem kleinen Piepmatz, der sich (wohl starr vor Schreck) nicht bewegt. Sie holt aus dem Mülleimer einen grossen Kaffeebecher und kann diesen über den Vogel stülpen. Beim Umdrehen klammert er sich an ihrem Finger fest. Sie löst ihn sanft und verschliesst den Becher mit einem passenden Deckel.
Nach der Ankunft in Dunkerque setzen wir das Wintergoldhähnchen auf den Ast einer Hecke.
Unser kleiner Freund schüttelt kurz die Federn und versteckt dann den Kopf im Gefieder.
Es wird wohl noch eine Zeitlang dauern bis er begreift, dass er wieder frei ist.
Wir lassen ihn alleine zurück und hoffen, dass er seinen Weg in dieser unbekannten Gegend finden wird.

 

P1200065 - ©

„Unser“ Wintergoldhähnchen (Regulus regulus) fühlt sich in Frankreich noch nicht wohl.

 

P1200051 - ©

Es geht in die Freiheit!

 

Der Weg nach Belgien führt uns an der französischen Stadt Bergues vorbei.
Wir haben vor einiger Zeit die Filmkomödie „Willkommen bei den Sch’tis“ von Dany Boon gesehen und uns schlapp gelacht. Der Streifen brachte es auf über 20 Millionen Besucher und ist damit der erfolgreichste französische Film aller Zeiten.
Deshalb fahren wir kurz in das Städtchen hinein, in dem der Hauptteil des Films gedreht wurde und erkennen den Marktplatz mit dem Turm „Belfried“ wieder, in dem der Postbote Antoine jeweils virtuos auf dem Glockenspiel Melodien spielte.

 

P1200072 - ©

Der Glockenturm Belfried in Bergues

 

Link zur heutigen Strecke:

 

 

Advertisements